Weit wie das Meer - Nicholas Sparks

Meine Rezension zu "Weit wie das Meer" von Nicholas Sparks

 

Meine Bewertung: 

Cover:                 ****

Inhalt:                 *****

Klappentext:    ****


Daten:

Originaltitel:    Message in a Bottle 

Erscheinung:   15. August 2011
Verlag:               Heyne

Seitenzahl:      336 Seiten

Preis:                 Taschenbuch 8,99 €, Ébook 7,99 € 

Genre:               Liebesroman / Drama

 

Inhalt: 

Theresa findet am Strand von Cape Cod eine Flaschenpost mit rührendem Inhalt. Ein Mann verarbeitet darin die Sehnsucht zu seiner verstorbenen Frau. Ihre Freundin rät ihr den Brief zu veröffentlichen und daraufhin gehen ihr noch mehr Briefe aus der unbekannten Feder zu von Menschen die ebenfalls so eine Flaschenpost gefunden haben. Sie beschließt diesen gefühlvollen Mann zu suchen.

 

Fazit: (spoilergefahr!!!)

Tja, wer hat den Film "Message in a Bottle" mit Kevin Costner und Robin Wright Penn nicht gesehen (außer mir)?! Dies ist der Roman auf dem das Buch basiert. Und die Geschichte geht einem wirklich ans Herz. Ich sollte erwähnen, dass dies mein erster Nicholas Sparks Roman ist und ich bin immer noch verblüfft, dass so etwas romantisches aus der Feder eines Mannes stammt. ;) Vielleicht liegt es am männlichen Gen, dass diese Liebe kein Happy End finden konnte (wie wohl jeder weiß, daher hoffe ich niemanden damit zu spoilern). Man kann halt nicht alles haben. Männlicher Schriftsteller mit Gefühl und dann noch ein Happy End? ;)

Das Buch ist gut geschrieben. Hat hin und wieder ein paar Längen, aber das tut dem Lesen keinen Abbruch. Es ist sehr tiefgründig daher lässt es sich nicht ganz so schnell lesen. Und das Ende lässt einen nur sprachlos zurück und einem wird klar, dass man manchmal doch um seine Liebe kämpfen sollte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0