Minus 18 Grad - Stefan Ahnhem

Meine Rezension zu "Minus 18 Grad" von Stefan Ahnhem

 

Meine Bewertung: 

Cover:                 ***

Inhalt:                 ***1/2

Klappentext:    ****

 

Daten:

Seitenzahl:        561 Seiten

Preis:                   Ebook 14,99 € 

Genre:                  Thriller

Amazon-Link*: Minus 18 Grad

 

  

Inhalt: 

Hm, wo fängt man am Besten an mit der Inhaltsbeschreibung bei diesem Buch. Also zum einen gibt es einen Handlungsstrang der mit einer Verfolgungsjagd auf der Autobahn beginnt, wobei diese dann im Hafenbecken endet. Zum anderen wirft ein Mord an einem Obdachlosen Fragen auf.

 

Fazit:    

Ich würde sagen es ist ein relativ guter Thriller. Gerade am Ende bleibt einem oft wie oft das Herz stehen. Doch der Anfang war etwas ... Naja nicht holprig, aber es waren so viele verschiedene Seiten wo die Geschichte aufgewickelt wurde. Jedes zweite Kapitel gab eine neue Situation preis, von der dann irgendwann auf das zentrale Thema gelenkt wurde. Das fand ich dann irgendwann etwas zu viel, auch wenn es genial gemacht ist wie so viele verschiedene Fäden sich wirklich irgendwann treffen können und sich tatsächlich zu einem gemeinsamen Finale verbinden. Auf jedenfall war es mega spannend und konnte mich dann doch fesseln. Die Charaktere waren genauso seltsam wie in den meisten anderen Schwedenkrimis... Man akzeptiert einfach so wie sie sind. Verschlossen, in sich gekehrt und mit undurchsichtiger Vergangenheit. ;) Der Spannungsbogen war langsam aufbauend, ebenfalls typisch für diese Art Bücher. Ich kann es jetzt nicht total empfehlen, aber es war schon lesenswert. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0