Celine Ziegler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Interview mit der Autorin Celine Ziegler

 

 

 

1. Wie alt bist Du? Wo kommst Du her?

Ich bin im Moment 18 Jahre alt, werde aber demnächst 19. Und ich wohne in der Nähe von Frankfurt.

 

 

2. Welche Hobbies hast Du neben dem Schreiben?

Ich mache liebend gerne Musik. Ich singe viel, auch wenn es nur alleine in meinem Zimmer ist und ich mir die Konzerthalle selbst vorstellen muss. Nebenbei bringe ich mir das Gitarre spielen bei und versuche eigene Lieder zu komponieren (was mir bisher noch nicht gut gelingt, aber ich versuche mein Bestes). Ansonsten lese ich selbstverständlich auch gerne Mal ein Buch.

 

3. Wie ist Deine familiäre und berufliche Situation?

Ich lebe noch bei meiner Mutter, werde aber in wenigen Wochen in meine erste eigene Wohnung ziehen. Die ich mir nebenbei mit dem Verkauf von meinen Büchern finanzieren kann.
Und ich bin noch zufriedene Schülerin, mache eine Ausbildung zur Sozialassistentin. Danach werde ich sehen, wohin mich mein Weg führt.
 

4. Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Es war nie geplant, es passierte einfach. Ich habe ein Buch gelesen,  (ich weiß leider nicht mehr, welches es war, weiß nur noch, dass es um Werwölfe ging, die sich von chemischen Pflanzen ernährten und ich mich nicht damit anfreunden konnte) ich habe es gelesen und dachte mir: Mein Gott, das kann man doch anders und irgendwie besser machen. Wieso macht es die Autorin nicht so und so? Was zur Hölle lese ich hier überhaupt?
Und schon saß ich vor dem Computer und hab angefangen meine eigene Geschichte zu schreiben.
Ich hatte schon immer das Problem, dass ich mit Büchern, die ich las, ziemlich kritisch war und mir zu viele Gedanken dazu machte, was man verändern oder verbessern könnte, anstatt es einfach in Ruhe zu lesen. Schreiben war wohl nur noch die letzte Möglichkeit, um aufhören zu können, mich mit anderen Büchern derartig auseinander zu setzen. Nun bin ich selbst mein größter Kritiker und denke mir heute bei meinen Romane selbst: Was zur Hölle hast du da nur geschrieben?

 

5. Wann hast Du denn mit dem Schreiben begonnen?

Ich weiß es noch genau. Es war der 15. März 2015 (Tatsache!). An dem Tag hab ich ungefähr um halb vier Uhr morgens voller Euphorie und total übermüdet begonnen meinen ersten Roman Hearts Collide zu schreiben.
Aber an sich habe ich schon eigentlich immer geschrieben, nur keine richtigen Geschichten. Ich habe Tagebücher geführt, habe mehrere Ordner mit vollgeschmierten Zetteln meiner Gedanken oder einfach irgendwelchen Fantasien, die mir als zwölfjähriges Mädchen durch den Kopf gingen.

 

6. Wie viele Veröffentlichungen hast Du schon und welche?

Ich habe vier Romane veröffentlicht. Einmal meine Collide Trilogie (Hearts Collide, Lives Collide, Forever Collide) und zuletzt mein neuester Roman Remember His Story.

 

7. Wie schwierig war es für Dich Dein Buch zu veröffentlichen?

Nun ja, mal ganz davon abgesehen, dass meine erste Veröffentlichung (Hearts Collide) ein Geburtstagsgeschenk meiner Mutter war und ich im Prinzip nicht mal die Wahl hatte, ob ich es veröffentlicht haben wollte oder nicht, gab es doch eine Menge Gewissensbisse.
Ich hatte Angst, dass die Leute zu kritisch sein würden, zumal ich meinen ersten Roman nicht mehr als sonderlich gut einstufen würde. Ich war zu dem Zeitpunkt viel zu unerfahren, was das Schreiben anging, machte deswegen einige Rechtschreib/-Sinnfehler.
Eigentlich ging in meinem Kopf immer eine rote Leuchte an, wenn jemand mein Buch rezensierte und die kleinste Kritik brachte mich sofort zum an mir selbst Zweifeln. Das waren manchmal wirklich schlaflose Nächte, so viele Gedanken machte ich mir darum, dass die Leute mein Buch schlecht finden könnten.
Aber zum Glück habe ich gelernt mit Kritik umzugehen und sie eher als hilfreich anstatt als Aufforderung zu sehen, doch bitte das Schreiben von kitschigen Liebesroman zukünftig zu lassen, denn, wie zur Hölle, könnte ich bloß der Menschheit da draußen so etwas derart Abscheuliches zum Verkauf anbieten? – So ungefähr sah Kritik für mich aus. Ja, ich neigte oft zu Überinterpretationen.

 

8. Wie stellst Du Dir Deine schriftstellerische Zukunft vor?

Hoffentlich lange und erfolgreich. Ich liebe das Schreiben und noch mehr würde ich es lieben, wenn andere das lieben, was ich schreibe. Irgendwann mal eine bekannte Autorin zu sein, wäre das Größte für mich.

 

9. Möchtest Du was zu Deinem aktuellen Roman sagen, bzw. zu den Folgebänden?

Der Roman, der momentan verkauft wird, ist … anspruchsvoll, und anders, als das, was ich sonst geschrieben habe. Es wird  (voraussichtlich) keine Fortsetzung geben, aber vielleicht lasse ich mich dazu überreden, wenn Remember His Story gut ankommt. Arbeite momentan aber an einem neuen Roman, der auch hoffentlich noch dieses Jahr veröffentlich werden kann.

Ich kann aber nur jedem versichern, dass ich im echten Leben nicht so fluche wie Nathan. J

 

10. Was ist Deine Motivation zu Schreiben bzw. Deine Inspiration?

Meine Leser, zu 100 Prozent. Ich schreibe anonym auf einer weiteren Plattform (Wattpad) und dort können viele mit mir interagieren und ich muss wirklich sagen, wenn diese Leute dort nicht wären, wäre ich nicht hier und würde diese Interviewfragen einer Bloggerin beantworten, die meinen Roman toll fand. Meine Leser inspirieren mich, bringen mich auf Ideen und glauben an mich, wenn ich selbst oft genug an mir zweifle. Das ist alles.

 

11. Wie zufrieden bist Du mit Deinen bisherigen Veröffentlichungen? (Leserreaktionen etc.)

Sehr! Für mich ist es immer etwas extrem Aufregendes zu sehen, wie meine Bücher direkt von Anfang an mehrmals angeklickt, gelesen und bewertet werden, während ich doch eigentlich ein total unbekannter Autor bin. Im Moment läuft es besser, als wir es uns hätten vorstellen können und das ist Wahnsinn.
Ich bin sehr glücklich.

 

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen!

 

0 Kommentare