Karin Koenicke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Interview mit der Autorin Karin Koenicke

  

1. Wie alt bist Du? Wo kommst Du her?

 Gerade 47 geworden, jedoch mit pubertären Tendenzen.
Aus Regensburg (der nördlichsten Stadt Italiens), ich wohne aber jetzt in der Nähe von München.

 

 

2. Welche Hobbies hast Du neben dem Schreiben?

 Ich bin ein Musikjunkie, liebe alle Arten von Konzerten, spiele selbst ein bissl Gitarre, bis zu Keith Richards fehlt es aber noch.
  

 

3. Wie ist Deine familiäre und berufliche Situation?

 Verheiratet, 2 Kinder, 2 Meerschweinchen namens Poppy und Doktor Schiwago (nicht meine Idee!)

 

  

4. Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

 Phantasie hatte ich schon immer genug, bin aber nie auf den Gedanken gekommen, das aufzuschreiben. Erst durch Zufall, als ich auf fanfiction stieß. Dort habe ich etwas gepostet und dadurch zwei Autorinnen kennengelernt, die mir die Basics erklärten. Schreiben ist nun mal zum großen Teil Handwerk, das habe ich dann nach und nach gelernt.

 

 

5. Wann hast Du denn mit dem Schreiben begonnen?

 Erst vor rund 7 Jahren, also als „Spätberufene“. Es folgten viele Kurse, Seminare, Austausch mit anderen Autoren.

 

 

6. Wie viele Veröffentlichungen hast Du schon und welche?

 Rund 150 Kurzkrimis und Kurzgeschichten in diversen Zeitschriften, dazu seit 2013 eBooks und Bücher auf Amazon. Am erfolgreichsten waren die letzten beiden, Sweet Temptation (zusammen mit Lotte Römer) und Pretty Womanizer waren beides Nummer eins Titel für Amazon Kindle
http://www.amazon.de/-/e/B00BCJUT6I/ref=dp_byline_sr_ebooks_1?ie=UTF8&text=Karin+Koenicke&search-alias=digital-text&field-author=Karin+Koenicke&sort=relevancerank

  

 

7. Wie schwierig war es für Dich Dein Buch zu veröffentlichen?

 Da ich Selfpublisher bin, besteht die Schwierigkeit eher darin, einen passenden Coverdesigner zu finden, das Lektorat machen zu lassen, sich generell mit der Leserschaft und den Erwartungen zu beschäftigen, auch Marketing nimmt viel Zeit in Anspruch. Ich mache diese Dinge aber gern, zumal ich mit Lotte Römer eine tolle Kollegin habe, die mich bei Entscheidungen etc. unterstützt.

 

 

8. Wie stellst Du Dir Deine schriftstellerische Zukunft vor?

 Weiterhin schreiben und veröffentlichen! Im Moment fühle ich mich als Selfpublisher sehr wohl, aber ich möchte es nicht ausschließen, auch mal einen Verlag auszuprobieren. Kommt natürlich auf die Konditionen an.

 

 

9. Möchtest Du was zu Deinem aktuellen Roman „Pretty Womanizer“ sagen, bzw. zu den anderen Bänden?

 Zusammen mit Lotte Römer schreibe ich gerade die Serie „New York Lovestorys“. Mein aktuelles Buch ist der zweite Band. Pretty Womanizer ist eine witzige, aber auch gefühlvolle Geschichte, in der eine ehrgeizige Anwältin auf einen lockeren Macho trifft. Ich habe das Ganze gemixt mit einer Art Krimi im Anwaltsmilieu und ein paar skurrile Einfälle sind – wie bei all meinen Büchern – auch dabei. Ich würde sagen, es ist „Wohlfühl-Literatur“  ;-)

 

  

10. Was ist Deine Motivation zu Schreiben bzw. Deine Inspiration?

 Meine Inspiration ist oft das Zusammentreffen von unterschiedlichen Figuren, ich mag „clash of culture“-Geschichten. Motivation ist, die Leserinnen zu unterhalten. Wenn ich als Feedback bekomme, dass ich jemandem ein paar schöne und erholsame Lesestunden geschenkt und die Menschen zum Lachen oder Träumen gebracht habe, macht mich das glücklich.

  

 

11. Wie zufrieden bist Du mit Deinen bisherigen Veröffentlichungen? (Leserreaktionen etc.)

 Ich kann nicht klagen, die letzten Bücher liefen super und gerade die Reihe New York Lovestorys hat schon eine Menge Stammleserinnen. Das Feedback ist für mich sehr wichtig, gerade wenn es auch kritisch ist, denn nur so kann ich mich als Autorin weiterentwickeln. Deshalb nehme ich jede Rückmeldung sehr ernst. Natürlich hoffe ich, dass meine Leser auch von den nächsten Büchern begeistert sind. Ideen hätte ich noch mehr als genug für weitere spannende Liebeskomödien.

 

 

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen!

 

0 Kommentare