Larissa Reiter

 

Interview mit der Autorin Larissa Reiter 

 weitere Infos unter www.larissa-reiter.de

 

 

1. Wie alt bist Du? Wo kommst Du her?

 

Ich bin gerade frische 23 Jahre alt geworden. Mensch wie die Zeit vergeht ;-). Eigentlich komme ich aus Hannover – zwecks Studium nenne ich aber nun Langen bei Frankfurt mein Zuhause.

 

2. Welche Hobbies hast Du neben dem Schreiben?

 

Zu viele. In erster Linie geht der Großteil meines Geldes und meiner Zeit für meine vier Tiere drauf. Ich habe zwei Katzen, einen Hund und ein Pferd. Wer mich auf meiner Buch – Spenden Fahrradtour verfolgt hat, der weiß, dass ich auch sonst sehr bewegungsfreudig bin.

 

 

3. Wie ist Deine familiäre und berufliche Situation?

 

Ich studiere und arbeite nebenbei noch im Altenheim. Mein Freund und ich haben dieses Jahr vierjähriges, aber einige von euch teilen mein Fernbeziehungsleid. Ich hoffe, dass das bald endlich wirklich vorbei ist.

 

4. Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

 

Lebenskrisenbewältigung. :-D Als mein Vater 2013 starb, rutschte meine Welt aus den Fugen und irgendwo müssen die Gefühle und Gedanken ja hin. Aber Geschichten erzählt habe ich eigentlich schon immer, meistens fehlte mir nur das Durchhaltevermögen, diese vollständig zu Papier zu bringen.

 

 

 

5. Wann hast Du denn mit dem Schreiben begonnen?

 

In meiner Memorybox befindet sich noch immer meine 1. Geschichte. „Sophias Traum“. Um was geht’s wohl? Pferde natürlich – ich glaube da war ich so 8 Jahre alt? Der Schrift nach zu urteilen, kannte ich nur Druckbuchstaben.

 

 

 

6. Wie viele Veröffentlichungen hast Du schon und welche?

 

Bis dato ist nur der erste Teil der „ER“ Trilogie veröffentlicht. Aber wer in meinen Kopf schauen kann, der weiß dass dort sooooo viele Ideen sind, dass es gewiss nicht das Letzte ist was ihr von mir hört. Derzeit arbeite ich an Teil zwei der „ER“ Trilogie und noch an einem anderen Fantasy-Werk.

 

 

7. Wie schwierig war es für Dich Dein Buch zu veröffentlichen?

 

Gar nicht. Aber ich habe das Ganze auch nie so ernst genommen. Klar ist es schön, wenn etwas dabei rumkommt, aber mir ging es in erster Linie nur mal darum zu schauen, wie gut ich denn bin.

 

 

8. Wie stellst Du Dir Deine schriftstellerische Zukunft vor?

 

Mal schauen. Man weiß ja nie. Aber ich möchte in erster Linie Selfpublisher bleiben. Ich habe noch nie probiert eines meiner Werke bei Verlagen einzureichen. Ich glaube als Verlagsautor wäre zum Beispiel so eine „Spenden-Buch-Fahrradtour“ nicht möglich gewesen.

 

 

 

9. Möchtest Du was zu Deinem aktuellen Roman „ER kam“ sagen, bzw. zu den Folgebänden?

 

Man muss es selbst lesen. Ich glaube die „ER“ Trilogie ist etwas relativ Neues, was es so bis jetzt noch nicht gibt. Aber eins verrate ich euch ;-) Es bleibt spannend – ich halte nichts von gewöhnlichen Enden.

 

 

 

10. Wie zufrieden bist Du mit Deinen bisherigen Veröffentlichungen? (Leserreaktionen etc.)

 

Ich kann mich nicht beklagen. Bis jetzt ist es wirklich erstaunlich gut gelaufen. Ob es nun Lesungen waren oder auch Aktionen rund um die Spenden-Buch-Fahrradtour.  Ich glaube man muss dem Leser immer etwas schenken – von sich aus stößt keiner auf einen eher unbekannten Autor.

 

 

 

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen!

 

Ich hab zu Danken ;-)

 

0 Kommentare