Eat Pray Love - Elizabeth Gilbert

Meine Rezension zu "Eat Pray Love" von Elizabeth Gilbert: 

 

Meine Bewertung: 

Cover:                 ****

Inhalt:                 ****

Klappentext:    ****


Daten:

Originaltitel:    Eat Pray Love

Erscheinung:   Original 2006 / Deutsch 2013
Verlag:               Berlin Verlag

Seitenzahl:      480 Seiten

Preis:                 Taschenbuch 9,99€ / E-Book 8,99€

Genre:               Autobiografie

 

 

Inhalt: 

Das Buch ist eine Selbsterzählung der Autorin über ihre 12-monatige Auszeit nach ihrer Scheidung. Eine Mischung aus Tagebuch, italienischem Reiseführer und Einführung in diversen fernöstlichen Religionen.

EAT - steht für ihre Zeit in Italien die hauptsächlich aus Vergnügen am Essen, der Liebe zum Land und zur Sprache besteht, welche aber von den Schatten ihrer Scheidung bedeckt wird

PRAY - ist ihre Selbstfindung in Indien, welche eine eher schwere und sehr glaubenslastige Zeit ist 

LOVE - die letzte Station ihrer Reise ist Indonesien wo sie endlich wieder ihr Selbstbewusstsein & ihre Freiheit genießen kann und ihre spirituelle Reise erfolgreich zu Ende geht

 

Fazit:

Ein absolut interessantes und faszinierendes Buch. Elizabeth Gilbert kommt von einen Thema zum nächsten, sei es persönliche Ansichten, Informationen über Land & Leute, Künstler etc. Trotz der Fülle an verschiedensten Informationen die vom Hundertsten ins Tausendsten führen, möchte man immer weiterlesen und mehr über diese Frau erfahren und ihren Weg mitverfolgen. Sie erzählt ihre spirituelle Reise mit Witz, Selbstironie und absoluter Ernsthaftigkeit. Auf irgendeine Art & Weise hilft es einem sogar selber sein Leben wieder aus der richtigen Sicht zu sehen und sich einfach besser zu fühlen. 

Für dieses Buch muss man sich Zeit nehmen. Obwohl ich eigentlich eine schnelle Leserin bin, schafft man am Tag nicht mehr als 80 Seiten auf Grund der Fülle an Informationen, die man auf jeder Seite erhält. 

Es ist ein Buch, dass definitiv auf meiner sehr kurzen To-Read-Again-Liste landen wird. Absolut empfehlenswert und den Nachfolgeroman "Das Ja-Wort" wird wohl auch schon bald den Weg in mein Bücherregal finden. 

0 Kommentare