Aschamdon (Amizaras Chronik 1) - Valerian Caithoque

Meine Rezension zu "Aschamdon" von Valerian Caithoque

 

Meine Bewertung: 

Cover:                 *****

Inhalt:                 *****

Klappentext:    ****

 

Daten:

Erscheinung:   01.01.2012

Verlag:                Amizaras Ed.
Seitenzahl:       720 Seiten 

Preis:                   24,90 €

Genre:               Fantasy

 

 

Inhalt: 

Die Jagd nach dem ewigen Leben sowie der Kampf zwischen Guten und Bösen "Engeln" stehen hier im Vordergrund. Man erlebt diese einmal aus Sicht Atilas im Jahre 2002 in Wien, sowie aus der Sicht von Raffaela 1959 in Rom.

 

Fazit:

Das Buch beginnt düster.  Kurz aber prägnant. Es  zeichnen sich komplex konstruierte Charaktere ab und die Reise in die düsteren Tiefen der menschlichen Seele. Der Autor lässt lebendige Bilder vor den Augen des Lesers entstehen durch seine detailgenauen Umgebungsbeschreibungen. -  Magisch & mystisch. Die Denkanstöße vor den jeweiligen Kapiteln finde ich hervorragend. Mein Interesse an Tarot hat der Autor nun definitiv geweckt. Ob wohl alle Angaben darüber stimmen? Die Sagen und Legenden die sich darum weben? Genauso die Mengen an Details aus der Geschichte sowie Religion. Was ist wahr? Was hat der Autor dazu erfunden damit sein Buch lebt? Es ist auf jedenfall toll geschrieben, absolut fesselnd und die Seitengestaltung ist ein Traum. Schon das Cover ist einfach mega! Insgesamt ist das Buch relativ düster, aber auch zum Teil mit Witz geschrieben. Gegen Ende wurden es mir dann ein wenig zu viele Details wer mit wem und warum... Glaub ich habe da dann doch leicht den Überblick verloren. :P Kann aber kaum erwarten die anderen beiden Teile in den Händen zu halten. Absolut empfehlenswert! Es hat mir nicht nur einmal den Atem stocken lassen und mir eine Gänsehaut verpasst!

0 Kommentare